Archiv des Autors: Mathias Abel

Stellungnahme: Tafel Deutschland zur Essener Tafel e.V.

Stellungnahme: Berichterstattung Essener Tafel e.V.

Zur aktuellen Berichterstattung bezüglich der Tafel Essen e.V. erklärt der Tafel Deutschland e.V.:

Neukunden des selbstständigen Vereins SkF Essener Tafel e.V., die keinen deutschen Pass besitzen, werden seit kurzem auf einer Warteliste für die Warenverteilung geführt. Grund hierfür ist die zuletzt deutlich gestiegene Kundenzahl und die Notwendigkeit, die so entstandene Situation vor Ort zu entspannen.

Weiterlesen

Kultur für alle

Kulturtafel hat neue Mitstreiter

Kultur für alle

v.l.: Bürgermeister Christian Konrad, Gabriele Ritzler, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Dr. Stefan Siemons, Vorsitzender Hans Klement, Mathias Abel, Michaela Adlassnig, Bürgermeister Konrad Barm und Sandra Parada
Bild: Julia Lenzer, Stadt Günzburg

Im September 2014 startete die Kulturtafel in Günzburg. Künstler, Vereine und Veranstalter spenden der Kulturtafel Eintrittskarten und Ehrenamtliche vermitteln die Karten an angemeldete Personen. Menschen mit geringem Einkommen können sich bei der Kulturtafel eintragen lassen. Sie geben an, welche Interessen Sie haben und bei passenden Angeboten, werden sie angefragt, ob sie an einer Veranstaltung teilnehmen möchten. Die Teilnahme ist durch die Spende kostenlos. Damit wird Kultur für alle ermöglicht. Weiterlesen

Stiftung zieht positive Bilanz 2017

Pressekonferenz der Kinderstiftung

Herr Dr. Jörg O. Waiblinger (Kuratorium Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller, Vertreter der Stifter), Herr Mathias Abel (Kuratorium Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller), Herr Harald Fallert-Hepp (Kuratorium und Geschäftsführung Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller)Kinderstiftung

Die Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller feiert im Herbst 2018 ihr fünfjähriges Jubiläum. Sie setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2013 für Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 17 Jahren aus der Region Ulm/Donau-Iller ein. Die Kinderstiftung fördert dabei unabhängig von Herkunft, Kultur, Sprache und Konfession und gehört zu „MACH DICH STARK – Der Initiative für Kinder im Südwesten“, die gemeinsam mit lokalen Partnern aus Politik und Zivilgesellschaft, Kinder aus armen Familien unterstützt.

Im Jahr 2017 hat die Kinderstiftung mehr als 2700 Kinder gefördert. Weiterlesen

Immer höhere Mieten ein erhebliches Armutsrisiko

Immer höhere Mieten ein erhebliches Armutsrisiko

11.01.2018 // Wenn immer mehr Menschen sich immer schwerer tun, eine bezahlbare Wohnung zu finden, wenn immer mehr Menschen immer mehr für ihre Miete zahlen müssen, wenn immer mehr der Geldbeutel bestimmt, in welchem Umfeld und unter welchen Umständen man leben kann, dann läuft etwas gewaltig schief.“

Diözesan-Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg bittet um Unterstützung der Caritasarbeit. Bild: Bernhard Gattner

Domkapitular Dr. Andreas Magg, Direktor des Augsburger Diözesan-Caritasverbandes, ergänzt: „Leider ist es heute schon so, dass die in die Höhe schnellenden Mieten auch ein erhebliches Armutsrisiko insbesondere im Alter bedeuten.“ Auch kinderreiche Familien und Alleinerziehende haben zunehmend mit der Wohnungsnot insbesondere in Städten und Ballungsgebieten damit zu kämpfen. Der Caritasverband für die Diözese Augsburg begrüßt deshalb die Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ des Deutschen Caritasverbandes.

Steigende Mieten und Wohnungsknappheit würden nicht nur Menschen mit geringem Einkommen treffen.

 

Weiterlesen

REWE Kunden spenden für die Tafeln

 

REWE-Kunden spenden für die Tafeln

Bildunterschrift von links: Ursula Imminger, Werner Eberhardt, Anna Feil, Gabriele Mayer, Bernadette Wiedemann, Angela Schuster, Marion Gollmitz, Ingrid Flor, Swen Passinger (Marktleiter Günzburg), Peter Passinger (Marktleitung Günzburg), Hildegard Frey (Marktleiterin Ichenhausen), Gerald Putz, Johanna Eberhardt, Gregor Galster, Daniel Kanzler (Leo-Club), Ariane Leo (Rotaract), Florian Kathän, Walter Buck, Hans Klement (erster Vorsitzender Caritas Günzburg/Neu-Ulm)

Ehrenamtlichen der Günzburger und Burgauer Tafel und Helfern der beiden Serviceclubs Leos und Rotract ist der große Erfolg der diesjährigen REWE – Aktion zu verdanken. Deutschlandweit wurde wieder die Spendenaktion der REWE Kunden durchgeführt.  An vier Wochenenden im November spendeten die Kunden vor Ort in Günzburg, Burgau und Ichenhausen.
„ Dank der hervorragenden Unterstützung der Marktleitungen und der vielen Helfer war die Aktion wieder ein voller Erfolg“ so Hans Klement, 1. Vorsitzender des Caritasverbandes für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V. Genau 1324 vorgepackte Tüten für je fünf Euro wurden von den REWE-Kunden gespendet. Dies bedeutet eine erneute Steigerung, allerdings kamen insgesamt etwas weniger Spenden zusammen, da der REWE Markt in Zusmarshausen in diesem Jahr einer anderen Tafel zugeordnet wurde.

 

 

 

06-18.11.2017 Rewe Aktion für die Tafeln Günzburg und Burgau

 

06-18.11.2017 Rewe Aktion für die Tafeln Günzburg und Burgau

Vom 6.-18.11.2017 findet wieder die bekannte Spendenaktion der Rewe statt. Deutschlandweit können künden für 5 Euro gefüllte Tüten für die Tafeln erwerben. Diese kommen dann direkt den Kunden der Tafeln zu Gute.

Unsere Günzburger und Burgauer Tafel nimmt wieder teil und Ehrenamtliche unterstützen uns in den Märkten des oberen Landkreises.

Machen Sie mit! Fünf Euro für eine gute Sache und die Menschen, die nicht auf der Sonnenseite unserer Gesellschaft stehen.

www.caritas-guenzburg.de

Zwanzig Jahre Fairkauf in Neu-Ulm

Zwanzig Jahre Fairkauf in Neu-Ulm

Seit zwanzig Jahren befindet sich unser Fairkauf Neu-Ulm in der Augsburger Straße. Vorsitzender Hans Klement lobte die engagierte Arbeit der drei Damen, die den Fairkauf betreuen. Frau Binder leitet das kleine Team des Fairkaufs und wird dabei von Frau Beyer und Frau Horatschek unterstützt. Der Fairkauf liegt im Herzen der Stadt Neu-Ulm. Trotz guter Konjunktur kommen viele Menschen mit kleinem Einkommen, oder Renten zum Laden, um sich mit Kleidung, oder Artikeln des täglichen Bedarfs einzudecken.

In den vergangenen 20 Jahren wurden 283.000 Artikel und Kleidung weitergegeben und fanden eine weitere Verwendung. Dabei gab es 85.000 Kunden, die das Angebot nutzten. Viel Arbeit für das kleine Team.

OB Noerenberg lobte das Engagement und wies darauf hin, dass es nicht allen in unserer Gesellschaft gut geht. Der Fairkauf stelle eine gute Ergänzung dar, um günstig an nötige Gegenstände zu kommen.

Prodekan Bühler segnete die Arbeit  und die Menschen die diese verrichten, verbunden mit dem Dank für deren Einsatz.

www.caritas-neu-ulm.de

 

Stimmen Sie für uns!

Die Sparkasse Günzburg-Krumbach führt wieder ein

Stimmen Sie für uns!

QR-Code zum Spendenvoting der Sparkasse – unterstützen Sie uns!

Spendenvoting durch.

Wir bewerben uns um einen Preis. Im kommenden Jahr steht die Neubeschaffung eines Kühlfahrzeuges für die Günzburger und Burgauer Tafel an.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme auf dem Votingportal der Sparkasse Günzburg-Krumbach.

Vielen DANK!!

Stimmen Sie für uns

Ein Klick auf das Bild führt Sie zur Abstimmung! Geben Sie Ihre Stimme für unser Projekt ab!

Hochschule Neu-Ulm kooperiert bundeslandübergreifend mit Freiwilligenagenturen

Hochschule Neu-Ulm kooperiert bundeslandübergreifend mit Freiwilligenagenturen 


Die Förderung sozialer Innovationen in der Region ist Ziel der neuen Kooperation der Hochschule Neu-Ulm (HNU) mit lokalen Ehrenamtsbörsen. Gemeinsam werden mit der Freiwilligenagentur „Hand in Hand“ des Landkreises Neu-Ulm, der Freiwilligenagentur „engagiert in ulm e.V.“ und der Ehrenamtsbörse im Familienzentrum der Stadt Neu-Ulm
Potentiale für den Wissenstransfer zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen und der Hochschule entwickelt.

Hochschule Neu-Ulm kooperiert bundeslandübergreifend mit Freiwilligenagenturen

Vorne v.l.n.r.: Doris Böck, Hand in Hand, Prof. Dr. Julia Kormann, Vizepräsidentin und Leiterin des ZiieL, Gabriele Mreisi, engagiert in ulm e.V. Hinten v.l.n.r: Jessica Baur, Familienzentrum Neu-Ulm, Thorsten Freudenberger, Landrat Neu-Ulm, Christopher Cordes, wissenschaftlicher Koordinator ZiieL und Lothar Heusohn, Vorsitzender von engagiert in Ulm e.V. Bild: Anna-Lena Kast, Hochschule Neu-Ulm

„Der Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft im Bereich technologischer oder nicht-technologischer Innovationen gehört zum Profil einer Business School und hat an der HNU gute Tradition. Mit dem Wissenstransfer zwischen Hochschule und Zivilgesellschaft im Bereich sozialer Innovationen stärken wir unser Profil in praxisnaher Lehre und angewandter Forschung“, so Prof. Dr. Julia Kormann, Vizepräsidentin und Leiterin des Zentrums für interdisziplinäres, internationales und engagiertes Lernen (ZiieL).

Weiterlesen