Sozialmarkt in Günzburg

Sozialmarkt 2017

Besucherin des Standes von unserem Verein, Frau Aschenbrenner, Herr Höppler und Herr Klement

Sozialmarkt in Günzburg

Seit vielen Jahren findet der Sozialmarkt in Günzburg statt. Wir haben uns wieder beteiligt und interessierte über unsere Arbeit informiert. Vorsitzender Hans Klement war mit Brigitte Aschenbrenner und Andreas Höppler vor Ort. Der Sozialmarkt findet in Verbindung mit dem samstäglichen Bauernmarkt statt und wird vom Landkreis Günzburg organisiert. Neben der Caritas haben sich wieder viele andere Anbieter aus dem sozialen Bereich präsentiert.

 

Rentenaktion in Ulm

Rentenaktion in Ulm

Rentenaktion in Ulm

Heike Wiedenmayer Diakonie, Antje Trossen DGB, Birgit Votteler Caritas Ulm, Erwin Thoma Caritas Neu-Ulm, Susanne Deininger Ökum. Wohnungslosenhilfe Neu-Ulm, Maria Winkler Verdi

Die örtlichen Wohlfahrtsverbände haben gemeinsam auf die Entwicklung des Rentenniveaus hingewiesen. Das Anliegen der Verbände war, Passanten in der Fußgängerzone, über die Entwicklung der Renten zu informieren. Viele Mitbürger wissen nicht, was sie bei Eintritt in den Ruhestand erwartet. Die Verbände warben für eine gerechtere Rente und eine bessere Vorsorge für das Alter.

Sparkasse unterstützt Tafeln im Landkreis Günzburg

Sparkasse unterstützt Tafeln im Landkreis Günzburg

Die Vertreter der Krumbacher Tafel, Herr Pache, Herr Abel

Sparkasse unterstützt Tafeln im Landkreis Günzburg

Eine besondere Freude machte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Günzburg/Krumbach, den Tafeln im Landkreis Günzburg. Insgesamt 7.950 Euro hatte Walter Pache im Gepäck für die Tafeln. Die Unterstützung für die Günzburger und Burgauer Tafel wird für die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges verwendet. Das im Einsatz befindliche Fahrzeug ist in diesem Jahr 10 Jahre alt geworden und hat nun schon etliche Kilometer auf dem Tacho.

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
unser Bericht über unsere Tätigkeiten im Jahr 2016 ist erschienen. Hier können Sie ihn online lesen. Benötigen Sie ein gedrucktes Exemplar wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

Es würde uns freuen, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen für den Bericht. Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie unsere Hauptamtlichen, habe sich wieder sehr für die Belange der Menschen in unserer Region eingesetzt!
Einen herzlichen Dank auch an alle die uns bei der Bewältigung unserer Aufgaben unterstützt haben, ob mit finanzieller, oder ideeller Hilfe!

Caritas bittet um Spenden für vielfältige und vielseitige Hilfen

Caritas bittet um Spenden für vielfältige und vielseitige Hilfen
Motto „Caritas. Energie für Menschen in Not.“ weist auf Kernauftrag hin

Vom 12. bis zum 19. März 2017 bittet die Caritas in ganz Bayern, so auch im Bistum Augsburg, um Spenden für ihre vielfältige und vielseitige Arbeit in den Pfarreien, den LandkreisCaritas bittet um Spenden für vielfältige und vielseitige Hilfenen und Städten wie auch im Bistum. Kernauftrag der Caritas sei es, so Diözesan-Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg, „Taten der Liebe gegenüber unseren Mitmenschen zu vollbringen und ihnen so neue Lebenskraft und neue Energie für ihren Lebensweg zu schenken“. Die Caritas im Bistum Augsburg hat ihre Spendenaktion unter das Motto „Caritas. Energie für Menschen in Not.“ gestellt. Damit will sie ihren Kernauftrag unterstreichen, nämlich mit aller Kraft, allem Engagement und aller Professionalität für Menschen, die Hilfe benötigen, da sein zu wollen.
Mit ihren Diensten und Einrichtungen sei die Caritas im Bistum Augsburg seit vielen Jahrzehnten auf einem guten Weg. „Wir bieten Beratung, Unterstützung, konkrete Hilfen für alle Menschen in Not an, die sich an uns wenden. Wir belehren nicht, wir bewerten nicht. Wir suchen Lösungen. Mit den Menschen, für die Menschen.“ Die Caritas schenke so den Menschen neue Energie, neue Kraft, einen neuen Anfang. „Unser Ziel ist: Wir wollen helfen, dass das Leben gelingt.“ Weiterlesen

Videostatement zur Allgemeinen Sozialberatung

Videostatement zur Allgemeinen Sozialberatung

In seinem Videostatement geht Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg auf die Bedeutung der Allgemeinen Sozialberatung ein. Sie ist grundlegender Bestandteil aller Kreisverbände der Caritas in der Diözese Augsburg. In Günzburg und Neu-Ulm und einigen Orten der beiden Landkreise bieten wir diese Dienste an. Informieren Sie sich unter Hilfe und Beratung.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit für Menschen in Not unterstützen möchten, nutzen Sie den Button Online Spende. Oder verwenden Sie diesen Link:

ONLINESPENDE

 

Neujahrsempfang für Ehrenamtliche des Familienzentrums

Neujahrsempfang für Ehrenamtliche des Familienzentrums

Als kleines Dankeschön für ihr Engagement lud das Familienzentrum zum jährlichen Neujahrsempfang für Ehrenamtliche des Familienzentrums ein. Im Neu-Ulmer Familienzentrum ist das ehrenamtliche Engagement ein unverzichtbarer Teil geworden. Ohne die helfenden Hände, die freie Zeit und den unermüdlichen Einsatz der knapp 60 Ehrenamtlichen könnte die große Vielfalt an Unterstützungs- und Freizeitangeboten nicht angeboten werden.

Neujahrsempfang für Ehrenamtliche des Familienzentrums

Foto (von links nach rechts): Jessica Baur (Familienzentrum Neu-Ulm), Jutta Lauterwein (Ehrenamtliche im Familienzentrum), Sigrun Rose (Diakonisches Werk Neu-Ulm e.V.), Mathias Abel (Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V.)

Ein ganz besonderer Dank ging an die Ehrenamtliche Jutta Lauterwein. Sie wurde für ihr 10-jähriges Engagement im Familienzentrum geehrt. Angefangen hat sie 2007 als Lesepatin in der Grundschule Stadtmitte. Bis heute ist sie in einem Kindergarten als Lesepatin tätig, in dem sie einer kleinen Gruppe wöchentlich für eine halbe Stunde vorliest. Sie engagiert sich seit 2011 im Lernpaten-Projekt, Kinder mit Migrationshintergrund und geringen finanzielle Mitteln werden. beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützt. Neben all dem Engagement unterstützt Frau Lauterwein die Mitarbeiterinnen des Familienzentrums tatkräftig bei Einzelaktionen. Sie ist eine sehr engagierte, freundliche und liebenswerte Frau, die ihre Hilfe anbietet – wann immer sie kann.

Dr. Hans Reichhart MdL informiert sich über Arbeit des Caritasverbandes Günzburg und Neu-Ulm

Informationsbesuch von Dr. Hans Reichhart MdL

 Dr. Hans Reichhart MdL informiert sich über Arbeit des Caritasverbandes Günzburg und Neu-Ulm


Dr. Hans Reichhart MdL informiert sich über Arbeit des Teamleiter Eberhard erläutert die Arbeit der Tafel

 Dr. Hans Reichhart MdL informiert sich über Arbeit des Caritasverbandes Günzburg und Neu-Ulm

Marianne Odenwald im Gespräch mit Dr. Hans Reichhart MdL

Dr. Hans Reichhart besuchte am Dienstag dieser Woche den Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V. Reichhart interessierte die praktische Arbeit vor Ort und die momentane Situation von Menschen in unserer Region, die mit wenig Mitteln auskommen müssen. Vorsitzender Hans Klement und Geschäftsführer Mathias Abel diskutierten mit ihm die aktuellen Entwicklungen. „Trotz annähernder Vollbeschäftigung haben wir hier bei der Caritas weiterhin großen Zulauf. Vor allem die geringen Einkommen, persönliche Schicksale und der mangelnde Wohnraum beschäftigen die Menschen die zu uns kommen“ so Klement.

Reichhart interessierte sich  für die Arbeit und die Nutzer der Tafeln in  Günzburg und Burgau. Er nahm sich viel Zeit, um ins Gespräch mit den Ehrenamtlichen der Tafel zu kommen, die über ihre Arbeit berichteten. „ Wir können nicht alle Anfragen auf Tafelausweise befriedigen. Zur Zeit führen wir eine Warteliste mit ca. 90 Personen. Die Aufnahme in die Tafel ist in Günzburg und Burgau beschränkt auf insgesamt 220 Ausweise. Dies zum Schutz der Ehrenamtlichen, die mit hohem Einsatz arbeiten“ so Abel. Im Gespräch wurde erläutert, dass damit eine Überlastung der Tafeln vermieden wird, wie sie in diesem Jahr durch kurzfristige Schließungen anderer Tafeln in Deutschland deutlich wurde. Die Tafeln in Günzburg unterstützen über 300 Personen und Familien. „Ich bin von der Fülle der Aufgaben der Caritas hier bei uns begeistert und über das hohe Engagement der Ehrenamtlichen“ so Reichhart beim Abschied.