Schülerpaten von Stellwerk in Förderung des Landkreises aufgenommen ab 2015

Von links: Arthur Faigle (Vorstand Caritasverband), Mathias Abel (Geschäftsführer Caritasverband), Landrat Hubert Hafner, Carmen Friedrich (Leitung Stellwerk), Sigrun Rose (2. Vorsitzende Diakonisches Werk Neu-Ulm)

Von links: Arthur Faigle (Vorstand Caritasverband), Mathias Abel (Geschäftsführer Caritasverband), Landrat Hubert Hafner, Carmen Friedrich (Leitung Stellwerk), Sigrun Rose (2. Vorsitzende Diakonisches Werk Neu-Ulm)

Im Juli wurden vom Kreistag zusätzliche Gelder für das Projekt ab 2015 genehmigt. Heute trafen sich Landrat Hubert Hafner und die Vertreter des Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes zur Vertragsunterzeichnung. Die Personalkosten für das Schülerpatenprojekt werden ab 2015 über den Landkreis finanziert, so dass das Projekt dauerhaft bestehen kann. Die Sachkosten werden weiterhin über den Förderverein Stellwerk e. V. durch Spenden eingeworben. Durch diese zusätzlichen Gelder ist nun der Bestand der Schülerpaten dauerhaft gesichert.

Das Freiwilligenzentrum Stellwerk besteht seit 2007, seither fördert der Landkreis die Einrichtung in Form der Basisfinanzierung. Durch die gesicherte Grundausstattung ist dem Freiwilligenzentrum eine nachhaltige Arbeit überhaupt erst möglich. Im Jahr 2012 kam zur dieser Ausstattung noch die Finanzierung der Bayerischen Ehrenamtskarte hinzu, die seither vom Stellwerk an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger ausgegeben wird.

Zusätzliche Aufgaben und Projekte werden oft durch Fördermittel, die das Stellwerk selbst oder der Förderverein des Stellwerks einwirbt bestritten. In den letzten Jahren konnten durch diese Mischfinanzierung, die gute Zusammenarbeit von Landkreis und den beiden Wohlfahrtsverbänden und das hohe Engagement aller Beteiligten viele Projekte im ganzen Landkreis Günzburg umgesetzt werden.

Neben den Schülerpaten gibt es Nachbarschaftshilfeprojekte, die an verschiedenen Standorten aufgebaut wurden, es gibt Azubiprojekte, Sozialpaten, Besuchsdienste, Schulungen für Freiwillige, Informationsvorträge für Interessenten, Beratung für Freiwillige, Beratung für gemeinnützige Einrichtungen, Aktionen und viele andere Formen des Bürgerschaftlichen Engagements.

Außerdem – und das ist eigentlich das Wichtigste- gibt es eine Anlaufstelle, die für alle Probleme und Fragen rund um das Thema Ehrenamt ein offenes Ohr hat.
Das Freiwilligenzentrum ist in erster Linie Ansprechpartner für alle die sich ehrenamtlich engagieren möchten oder dies bereits tun. Egal ob ein Interessent ein Engagement sucht oder langjährig tätige Personen Fragen haben, im Stellwerk finden sie einen Ansprechpartner.
Auch Vereine und Initiativen, die etwas bewegen möchten oder Beratung zu bestimmten Themen suchen sind hier willkommen. „Es liegt uns sehr am Herzen, dass alle Ehrenamtlichen, ganz egal wo sie tätig sind und auch alle Einrichtungen, die freiwillige Helfer beschäftigen in uns einen zuverlässigen Ansprechpartner finden“ erklärt Carmen Friedrich, Leiterin des Freiwilligenzentrums.

„Es freut uns sehr, dass wir mit der Sicherung des Schülerpatenprojektes einen weiteren wichtigen Schritt gemeinsam mit dem Landkreis gehen können und so erfolgreiche Initiativen vorwärts bringen.“ Erklären Sigrun Rose und Mathias Abel.