Schlagwort-Archive: Mathias Abel

Helferfest 2017 – verdiente Ehrenamtliche geehrt

Verdiente Ehrenamtliche geehrt

Mathias Abel, Gerhard Jauernig, Doris Zeller, Gertrud Heller, Marion Gollmitz, Hans Klement, Gabriele Binder, Helga Boldin, Peter Wernicke, Walter Buck

Der Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm bedankt sich bei langjährigen Helferinnen und Helfern. Das Helferfest für die Ehrenamtlichen des Verbandes findet in der Regel in der letzten Juliwoche statt und ist die Gelegenheit für Dank, Austausch und Unterhaltung. „Sie stehen anderen Menschen das ganze Jahr über zur Seite und kümmern sich um deren Anliegen, das verdient unseren Dank und unsere Ankerkennung“ so 1. Vorsitzender Hans Klement. Rund 145 der über 300 Ehrenamtlichen aus den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm waren anwesend. Sie sind engagiert in Möbellager, Günzburger und Burgauer Tafel, Kleiderkammer, Fairkauf Neu-Ulm, Seniorenwohnen Albertinum Neu-Ulm, Günzburger Kulturtafel. Weiterlesen

10 Jahre Freiwilligenzentrum Stellwerk

10 Jahre Freiwilligenzentrum Stellwerk

Mathias Abel, Meinrad Gackowski, Ronja Wagner, Gabi Weinmann, Maria Granz, Inge Schmidt, Hubert Hafner und Sigrun Rose

10 Jahre Freiwilligenzentrum Stellwerk

Am Dienstag den 25.07.2017, gab es eine kleine – interne – Feier zum 10jährigen Jubiläum des Freiwilligenzentrums Stellwerk. Das Freiwilligenzentrum für den Landkreis Günzburg, wird ökumenisch von Caritas und Diakonie getragen. Die Entwicklung des Konzeptes fand vor über 10 Jahren im Rahmen des Bündnisses für Familien statt. Zuständig für das Bündnis damals und heute, Meinrad Gackowski. Im Herbst wird es eine größere Feier im Sparkassensaal geben, um das über den Landkreis finanzierte Freiwilligenzentrum zu feiern.

Hier geht es zum Artikel der Günzburger Zeitung:

http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Ehrenamtliches-Engagement-foerdern-id42207111.html

Erfolg teilen – Kindern eine gesunde Zukunft schenken

Erfolg teilen – Kindern eine gesunde Zukunft schenken

Jürgen Bucher überreicht großzügigen Scheck an die Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller

Erfolg teilen – Kindern eine gesunde Zukunft schenken

Geschäftsführerin der Kinderstiftung Alexandra Stork und Kurartoriumsmitglied Mathias Abel (beide links) bei der Sendenübergabe durch Jürgen Bucher (rechts) und seinem Team

Es war ein erfolgreiches Geschäftsjahr für die BS software development GmbH & Co. KG. Doch dabei soll es nicht bleiben, Geschäftsführer Jürgen Bucher und die Mitarbeitenden teilen diesen Erfolg und spenden gemeinsam 12.420€. Der große Betrag kommt nicht nur von der Firma, auch die Mitarbeitenden haben gespendet, teilweise Bargeld, teilweise verzichten sie auf Urlaub. Jürgen Bucher hat die Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller ausgesucht, weil er mit dem diesjährigen Erfolg benachteiligten Kindern gute Chancen für die Zukunft schenken möchte: „Weil Kinder den Kindern der Kinder ihrer Kinder das weitergeben, was wir ihnen geben, können wir nicht genug dafür tun, sie darauf vorzubereiten! Die Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller leistet in dieser Hinsicht vorbildliche Arbeit. Wir unterstützen mit unserer Spende gerne diese Arbeit“.

Weiterlesen

Seniorenzentrum Albertinum feiert Sommerfest

Ein gelungenes Sommerfest organisierte Seniorenberater Georg Hieber mit seinem haupt- und ehrenamtlichen Team. Es fand diesmal aufgrund der schlechten Wetterlage im Veranstaltungsraum des Seniorenzentrums Albertinum statt. Die Stimmung war sehr gut und nach der Begrüßung durch Herr Abel, einem Geburtstagsständchen für Mittagstischbetreuerin Pennata und den Grußworten von Ralph Seiffert (Stadt Neu-Ulm) und Andreas Heipp (Geschäftsführer NUWOG), konnte Bert mit beschwingter Musik den Saal aufheizen. Zahlreiche ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen sorgten für das leibliche Wohl und mit ihren lustigen Einlagen für gute Unterhaltung.

 

Elektro Eser spendet für Tafel

Elektro Eser spendet für Tafel

Elektro Eser spendet für Tafel

Mathias Abel und Josef Eser

Josef Eser übergab 300 Euro an die Günzburger und Burgauer Tafel. Statt Präsenten für die Geschäftspartner, entschied sich Eser schon zum zweiten mal für eine Spende an die Tafel. Mathias Abel dankte Eser für die schöne Geste und freute sich über die persönliche Anteilnahme am Schicksal vieler Menschen, die durch die Tafel versorgt werden.

Soziale Arbeit rechnet sich – Beratung ermöglicht Einsparungen in Millionenhöhe!

Soziale Arbeit rechnet sich – Beratung ermöglicht Einsparungen in Millionenhöhe!

Nürnberg, 22. Oktober 2015. Über zwei Millionen Euro pro Jahre sparen allein die acht bayerischen Landkreise und Kommunen, die eine Fachstelle zur Verhinderung von Wohnungslosigkeit finanzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die heute in Nürnberg vorgestellt wurde. Für die Diakonie Bayern, eine der Initiatorinnen der Untersuchung ist damit klar: „Soziale Arbeit rechnet sich auf Heller und Pfennig“, so der zuständige Fachvorstand Dr. Tobias Mähner. „Der Ertrag von Prävention lässt sich beziffern.“

Soziale Arbeit rechnet sich

Ad Hock Gruppe mit Heike Bayer von der ökumenischen Wohnungslosenhilfe im Landkreis Neu-Ulm

Über einen Zeitraum von einem Jahr hat das Institut für Praxisforschung an der Evangelische Hochschule in Nürnberg die Arbeit von acht Fachstellen zur Verhinderung von Wohnungslosigkeit untersucht. Von Juni 2013 bis Mai 2014 wurde über 1.200 Fälle ausgewertet. Professor Dr. Joachim König, der die Studie leitete: „Wir weisen nach: Die Unterbringung von Wohnungslosen in Pensionen ist bis zu fünfeinhalbmal so teuer wie die präventive Beratung. Mit anderen Worten: Durch die Bezuschussung der Fachstellen spart die öffentliche Hand – 2,3 Millionen Euro pro Jahr.“ Ein Euro an Zuschuss für die Beratung könne so bis zu neun Euro Ausgaben an anderer Stelle sparen.

Weiterlesen

Dr. Nüßlein informiert sich über die Arbeit des Familienzentrums

 Dr. Nüßlein informiert sich

Mathias Abel, Renate Koch, Dr. Georg Nüßlein, Sigrun Rose, Juliane Ott, Hans Klement

Dr. Nüßlein informiert sich über die Arbeit des Familienzentrums

Dr. Georg Nüßlein besuchte das Familienzentrum in Neu-Ulm, um sich ein Bild über den Aufgabenbereich zu verschaffen. Ein zentraler Punkt waren die Angebote, die einen integrativen Charakter für unsere Gesellschaft haben. Hier bietet das Famlienzentrum viele Angebote an. Juliane Ott, Leiterin des Familienzentrums, berichtete über Sprachkurse, aber auch alle anderen Angebote, die offen sind für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neu-Ulm. Viele Ehrenamtliche engagieren sich rund um das Familienzentrum, aber es werden auch viele  durch die Ehrenamtsbörse weitervermittelt an Vereine und Institutionen in Neu-Ulm. Nüßlein lobte das Engagement für die Ehrenamtlichen und die Stadt.

MdB Katrin Albsteiger im Familienzentrum Neu-Ulm

MdB Katrin Albsteiger im Familienzentrum Neu-Ulm

MdB Katrin Albsteiger im Familienzentrum

Sigrun Rose (Diakonie), Juliane Ott (Familienzentrum), Mathias Abel (Caritas), Katrin Albsteiger

Katrin Albsteiger besuchte das ökumenische Familienzentrum zu einem Informationsaustausch.
In dem ca. einstündigen Gespräch ging es um die Arbeit des Familienzentrums, aber auch um die aktuelle Situation von Familien und die Entwicklungen in unserer Gesellschaft.

Albsteiger freute sich über das hohe ehrenamtliche Potential des Zentrums und über die sehr guten Angebote für die Innenstadt. Albsteiger selbst möchte sich beim Vorlesen für kleinere Kinder einbringen. Sie hält das Familienzentrum Neu-Ulm für ein wichtiges Angebot für die Menschen in der Innenstadt.

Beitrag auf Katholisch.tv zu „Zwischenhalt – Himmelszeichen“

Das ehrenamtliche Projekt, um Wegkreuze und Kapellen rund um Günzburg, wurde von TV-Sender mit einem Beitrag bedacht. Die Broschüre ist über den Kath. Frauenbund Günzburg bei  Margot Schenk-Rupprecht; E-mail: margot.schenk-rupprecht@t-online.de, oder in in den örtlichen Kirchen erhätlich. Das Projekt realisierten die Autorinnen Garbiele Ritzler, Magret Färber und Mathias Abel (Fotos), in Zusammenarbeit und der Finanzierung des Frauenbudes Günzburg.