10 Jahre Freiwilligenzentrum Stellwerk

10 Jahre Freiwilligenzentrum Stellwerk

Mathias Abel, Meinrad Gackowski, Ronja Wagner, Gabi Weinmann, Maria Granz, Inge Schmidt, Hubert Hafner und Sigrun Rose

10 Jahre Freiwilligenzentrum Stellwerk

Am Dienstag den 25.07.2017, gab es eine kleine – interne – Feier zum 10jährigen Jubiläum des Freiwilligenzentrums Stellwerk. Das Freiwilligenzentrum für den Landkreis Günzburg, wird ökumenisch von Caritas und Diakonie getragen. Die Entwicklung des Konzeptes fand vor über 10 Jahren im Rahmen des Bündnisses für Familien statt. Zuständig für das Bündnis damals und heute, Meinrad Gackowski. Im Herbst wird es eine größere Feier im Sparkassensaal geben, um das über den Landkreis finanzierte Freiwilligenzentrum zu feiern.

Hier geht es zum Artikel der Günzburger Zeitung:

http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Ehrenamtliches-Engagement-foerdern-id42207111.html

Fortbildung und Grillfest für die Ehrenamtlichen des Familienzentrums

Fortbildung und Grillfest für die Ehrenamtlichen des Familienzentrums

Als Dankeschön für ihr großes Engagement lud das Team des Familienzentrums die Ehrenamtlichen zu einer Fortbildung und anschließenden Grillfeier ein. Thema der Fortbildung war „Engagiert & gesund – Selbstsorge im Ehrenamt“. Referentin Dorothea Eichhorn, Dipl. Sozialarbeiterin (FH), informierte die Teilnehmer unter anderem darüber, wie man Grenzen bei sich und anderen wahrnehmen und achten kann, damit ein (über-)hohes Maß an Engagement nicht zur Gesundheitsgefährdung wird. Im Anschluss verbrachten die 25 Ehrenamtlichen bei schönstem Wetter einen geselligen und gemütlichen Grillabend.

Ehrenamtsbroschüre für Neu-Ulm veröffentlicht

Ehrenamtsbroschüre für Neu-Ulm veröffentlicht

Das Familienzentrum Neu-Ulm ist seit 2 Jahren einer von 50 Trägern in Deutschland, die für das Projekt „Engagierte Stadt“ ausgewählt wurden. Die Engagierte Stadt Neu-Ulm, besteht aus einer Ehrenamtsbörse, dem Netzwerk Ehrenamt Neu-Ulm und der Ehrenamtslandkarte, sowie weiteren kleinerer Projekte. Die Engagierten des Netzwerkes Ehrenamt haben nun gemeinsam ein Broschüre erarbeitet, die rund um das Ehrenamt in Neu-Ulm informiert. Neben hilfreichen Tipps zum Ehrenamt, finden sich auch viele Kooperationspartner aus dem Netzwerk, die sich über ehrenamtliche Unterstützung freuen.

Die Broschüre ist beim Familienzentrum Neu-Ulm in Druckform erhältlich und kann dort abgeholt werden. www.familienzentrum-neu-ulm.de

Grünfinder ein Projekt der Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller

Grünfinder ein Projekt der Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller

Kinder erleben, entdecken und erforschen die Natur, direkt vor Ort, im familiären Lebensraum. Mit dem 2016 initiierten Projekt Grünfinder möchten wir möglichst viele Kinder dazu einladen, die Natur und Umgebung in unmittelbarer Nähe des eigenen Umfelds und der Schule zu entdecken und zu erforschen.

 

1.) Chancengleichheit für alle Kinder – für eine gesunde Entwicklung.

Die Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller hat zum Ziel, benachteiligten Kindern Chancen auf ein gutes Leben zu eröffnen, unabhängig von Herkunft, Kultur, Sprache oder Religion. Auf der Grundlage der Erfahrung der Stiftung, in Zusammenarbeit mit Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern aus der Praxis und basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wurde die Freizeitgestaltung von benachteiligten Kindern als Fokus festgelegt. Denn gerade in ärmeren Familien kommen Unternehmungen und Ausflüge in die Natur häufig zu kurz. Aber eine gesunde Freizeitgestaltung muss genau so gelernt werden wie Deutsch und Mathematik. Ohne solche Möglichkeiten fehlen den Kindern wichtige Erfahrungen und Anregungen.
Weiterlesen

Ehrenamtsbroschüre Neu-Ulm vorgestellt

Ehrenamtsbroschüre Neu-Ulm vorgestellt

Ehrenamtsbroschüre Neu-Ulm vorgestellt

Herr Abel, Frau Daumann, Frau Rose, Frau Baur, Frau Richtmann, Herr Seiffert, Herr Obert 2. Bürgermeister Neu-Ulm und Herr Dr. Schömig

Im Rahmen der „Engagierten Stadt Neu-Ulm“ erschien nun die Ehrenamtsbroschüre für die Bürger Neu-Ulms. Sie bietet Informationen rund um das Ehrenamt. Es finden sich viele nützliche Adressen von Vereinen und Initiativen, die Ehrenamtliche suchen.
Die „Engagierte Stadt“ ist ein bundesweites Programm, um das sich das Familienzentrum Neu-Ulm beworben hat. Neu-Ulm ist eine von 50 Städten die in den Genuss dieses Programms kommen. 50.000 Euro für drei Jahre wurden von verschiedenen Stiftungen gestiftet, um das Ehrenamt in Neu-Ulm zu stärken. Ein wesentlicher Baustein ist die Ehrenamtsbörse, sie berät und vermittelt ehrenamtlich Interessierte – auf dem Weg in ein sinnvolles Ehrenamt.

Sozialmarkt in Günzburg

Sozialmarkt 2017

Besucherin des Standes von unserem Verein, Frau Aschenbrenner, Herr Höppler und Herr Klement

Sozialmarkt in Günzburg

Seit vielen Jahren findet der Sozialmarkt in Günzburg statt. Wir haben uns wieder beteiligt und interessierte über unsere Arbeit informiert. Vorsitzender Hans Klement war mit Brigitte Aschenbrenner und Andreas Höppler vor Ort. Der Sozialmarkt findet in Verbindung mit dem samstäglichen Bauernmarkt statt und wird vom Landkreis Günzburg organisiert. Neben der Caritas haben sich wieder viele andere Anbieter aus dem sozialen Bereich präsentiert.

 

Rentenaktion in Ulm

Rentenaktion in Ulm

Rentenaktion in Ulm

Heike Wiedenmayer Diakonie, Antje Trossen DGB, Birgit Votteler Caritas Ulm, Erwin Thoma Caritas Neu-Ulm, Susanne Deininger Ökum. Wohnungslosenhilfe Neu-Ulm, Maria Winkler Verdi

Die örtlichen Wohlfahrtsverbände haben gemeinsam auf die Entwicklung des Rentenniveaus hingewiesen. Das Anliegen der Verbände war, Passanten in der Fußgängerzone, über die Entwicklung der Renten zu informieren. Viele Mitbürger wissen nicht, was sie bei Eintritt in den Ruhestand erwartet. Die Verbände warben für eine gerechtere Rente und eine bessere Vorsorge für das Alter.

Sparkasse unterstützt Tafeln im Landkreis Günzburg

Sparkasse unterstützt Tafeln im Landkreis Günzburg

Die Vertreter der Krumbacher Tafel, Herr Pache, Herr Abel

Sparkasse unterstützt Tafeln im Landkreis Günzburg

Eine besondere Freude machte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Günzburg/Krumbach, den Tafeln im Landkreis Günzburg. Insgesamt 7.950 Euro hatte Walter Pache im Gepäck für die Tafeln. Die Unterstützung für die Günzburger und Burgauer Tafel wird für die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges verwendet. Das im Einsatz befindliche Fahrzeug ist in diesem Jahr 10 Jahre alt geworden und hat nun schon etliche Kilometer auf dem Tacho.

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
unser Bericht über unsere Tätigkeiten im Jahr 2016 ist erschienen. Hier können Sie ihn online lesen. Benötigen Sie ein gedrucktes Exemplar wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

Es würde uns freuen, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen für den Bericht. Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie unsere Hauptamtlichen, habe sich wieder sehr für die Belange der Menschen in unserer Region eingesetzt!
Einen herzlichen Dank auch an alle die uns bei der Bewältigung unserer Aufgaben unterstützt haben, ob mit finanzieller, oder ideeller Hilfe!